Die Deutsche Schule arbeitet mit der Academia Borussia zusammen, dem Sozial- und Sportprojekt des Borussia Dortmund in Mexiko

Die Deutsche Schule arbeitet mit der Academia Borussia zusammen, dem Sozial- und Sportprojekt des Borussia Dortmund in Mexiko

· Erstklassige Trainingsmethoden nach deutschem Vorbild bestimmen die sportliche Entwicklung der Schüler, vom Kindergartenalter bis zur Preparatoria
· Die beiden Institutionen führen gemeinsam Sozialprojekte durch

Sie haben vieles gemeinsam: Der Fußballclub Borussia Dortmund ist einer der wichtigsten Deutschlands, und die Deutsche Schule Alexander von Humboldt ist eine der renommiertesten Schulen in Mexiko – mit ihrem hohen akademischen Niveau und dem von der Bundesregierung verliehenen Gütesiegel „Exzellente Deutsche Auslandsschule“. Beide Institutionen verbindet ihr Engagement für die herausragende Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und die Vermittlung von Werten, welche die Gesellschaft verändern.

In diesem Sinne werden die Deutsche Schule und die Academia Borussia México nun zusammenarbeiten! Sie haben ein neues Programm exklusiv für die Schüler der Deutschen Schule entwickelt, vom Kindergartenalter bis zur Preparatoria. Dieses wurde heute auf einer Pressekonferenz mit den Leitern der jeweiligen Institutionen bekannt gegeben. Die Zusammenarbeit kommt nicht nur den Schülern zugute; auch die Trainer, die an der Schule arbeiten, werden kontinuierlich an Fortbildungen teilnehmen, die unter der Aufsicht der Academia Borussia stehen und das Trainingsmodell des Fuβballvereins Borussia Dortmund anwenden.

„Das Sporttraining in Deutschland ist allgemein langfristig angelegt und zeichnet sich zudem durch seine altersgerechten Entwicklungsmethoden aus. Innerhalb dieses Konzepts ragt die Arbeit der Academia Borussia international heraus. Ich danke den Vorstandsmitgliedern der Deutschen Schule, die diese Allianz möglich gemacht haben, denn sie passt perfekt zu unserer Philiosophie, den Schülern eine herausragende Schulbildung zu bieten und fügt dieser sogar noch Mehrwert hinzu“, äußerte Dieter Holtz Wedde, Vizepräsident des Campus West und Koordinator des Sportausschusses des Schulvorstands.

Die neu konzipierten Fußball-Arbeitsgemeinschaften werden vom Kindergarten bis zur Preparatoria angeboten. Nach deutschem Vorbild verläuft die Planung progressiv; das Training wird methodischer, ist auf das Alter der teilnehmenden Schüler abgestimmt und konzentriert sich zunächst auf die Umsetzung des Grundprinzips Teamarbeit, auβerdem auf die Motorik und Technik, ehe die Schüler konkret im Spiel gegen andere Mannschaften antreten.

Aus der Deutschen Schule sind mehrere Hochleistungssportler hervorgegangen. Mit diesem neuen Trainingsmodell ergänzt die Deutsche Schule ihre hochqualitative Bildung und unterstützt weiterhin Schüler, die eine professionelle Sportlerkarriere anstreben.

Die Academia Borussia nutzt den Sport als Katalysator für Veränderungen in der Gesellschaft. Wie ihre Gründer Humberto und Kevin Morales Münstermann betonten, führt die Akademie soziale Hilfsprojekte durch und fördert diverse Aktivitäten, deren Ziel es ist, Gemeinschaften zusammen zu führen und zu unterstützen. Dabei dient der Sport als Integrationsmittel. Landesweit konnte die Academia Borussia bereits 28 Gemeinschaften unterstützen.

Dieser soziale Aspekt ist auch der Deutschen Schule enorm wichtig, weshalb die beiden Institutionen nun gemeinsam neue Projekte entwickeln, um in Zusammenarbeit weiteren mexikanischen Gemeinschaften zu helfen. Auf diese Weise werden sowohl der soziale Zusammenhalt im allgemeinen als auch das Sportprogramm der Schule weiter gefördert.

Borussia Dortmund unterstützt, sponsert und ist Gesellschafter der Academia Borussia México. Diese entstand aus einem Projekt mit pädagogischen, sozialen, sportlichen und ökologischen Zielen und hat ihren Sitz in Valle de Bravo im Bundesstaat Mexiko und in Coyoacán in Mexiko-Stadt.

Puma unterhält eine strategische Allianz mit der Deutschen Schule Alexander von Humboldt und ist Sponsor des Fußballvereins Borussia Dortmund und der Academia Borussia.

Comments are closed.