Erinnern statt vergessen

Im Rahmen des Wettbewerbs „Erinnern für die Gegenwart“, an dem Schüler der 11. und 12. Klassen des Campus Süd teilnehmen, haben wir zusammen mit dem Musiker und Lehrer Tom Baumann aus Berlin einen eigenen Song getextet und komponiert. Zwei Tage arbeiteten wir zusammen. Eine spannende Zeit, in dem unser Lied mit dem Titel „Erinnern statt vergessen“ entstanden ist.

Der Workshop bot uns die Möglichkeit, über Themen zu reflektieren, die wir bereits im Projekt seit September 2019 bearbeitet hatten. Mit Hilfe von Positiv-Beispielen von Biographien aus der Geschichte wie zum Beispiel Martin Luther King, Mahatma Gandhi, Nelson Mandela und die mexikanischen Freiheitskämpfer wollten wir Ideen, Gedanken und Impulse sammeln, die wir mit der Gegenwart verknüpfen wollten. Unser Projektsong soll dazu einladen nachzudenken, zu hinterfragen und zu erinnern. Am zweiten Tag des Workshops ging es in die konkrete Umsetzung. Wir probierten verschiedene Rhythmen und Melodien aus, und Herr Baumann erklärte uns, dass es viele Wege gibt, um ein Lied zu komponieren. Zuerst kommt die Melodie, dann der Text oder manchmal auch anders herum. Es war eine große Herausforderung, passende Begriffe zu finden und diese mit ihren Antonymen zu verbinden. Am Ende ist ein gemeinsames Produkt entstanden.

Konzert im Goethe-Institut

Am 7. Februar 2020 fand im Goethe-Institut in Mexico City ein Konzert statt. Wir waren alle seit Tagen sehr aufgeregt. Denn im Rahmen des Konzertes durften wir den Projektsong präsentieren. Das Goethe-Institut stellte uns die Räumlichkeiten und die gesamte Technik frei zur Verfügung. Zu Beginn trug Herr Baumann ein paar eigene Lieder vor, um das Publikum mit unserem Thema vertraut zu machen. Das Konzert war interaktiv, und man konnte sich jederzeit zu den Liedern äußern und auch mitmachen. Insgesamt waren 120 Personen im Auditorium des Goethe-Instituts anwesend, darunter auch viele Studierende der Universität UNAM. Am Ende waren wir alle stolz, so viele erreicht zu haben.

Comments are closed.