„Día Feliz“ und „Día Verde“ an der Deutschen Schule

Schüler, Lehrer und Eltern setzen sich für Umweltbewusstsein und soziales Engagement ein

Für die Deutsche Schule steht die Förderung von Werten an erster Stelle; dazu gehört die soziale Verantwortung, das Umweltbewusstsein und die Teamarbeit. Am 24. Februar 2018 fanden sich am Campus Nord der Schule Lehrkräfte, Eltern und Schüler zu zwei sehr wichtigen Veranstaltungen zusammen – dem „Día Feliz“ und „Día Verde“: Zum einen wurden Aktivitäten angeboten, die vom Sozialprojekt des Campus Nord vorbereitet worden waren. Dieses Projekt wurde vor vielen Jahren ins Leben gerufen, und an ihm nehmen Schüler vom Kindergarten bis zur Preparatoria aktiv teil. Auβerdem gab es Aktivitäten, die sich mit dem Umweltschutz beschäftigen und die aus dem Interesse der Schüler an diesem Thema hervorgegangen sind.

Beim „Día Feliz“ verbrachten Schüler der Deutschen Schule unter anderem Zeit mit behinderten Kindern. Mithilfe der Veranstaltung wurden die Werte Inklusion, Solidarität, gegenseitige Unterstützung und Zusammenarbeit praktisch umgesetzt. „Dieser Tag wird definitiv dazu beitragen, den Horizont aller Teilnehmer zu erweitern und unser Umfeld positiv zu verändern“, äußerte Eduardo Picazo, Lehrer an der Deutschen Schule und Hauptorganisator des „Día Feliz“.

Der „Día Verde“ verfolgte demgegenüber vor allem das Ziel, der Schulgemeinschaft Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Umweltschutz zu vermitteln. Die Veranstaltung war Bestandteil des MINT-Projekts des Campus Nord, das insbesondere den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technologie Impulse gibt. Im Laufe des Tages wurden mehrere Experimentiertische aufgestellt, Vorträge und Workshops zu Bioarchitektur und Solarenergie gehalten, neue Projekte wie etwa ein „urbaner Garten“ vorgestellt und umweltfreundliche Speisen präsentiert. Zum Abschluss fand ein Wettbewerb zum Thema Umweltschutz statt.

„Ziel ist es, keine Spuren in der Umwelt zu hinterlassen, wohl aber im Leben der Besucher der heutigen Veranstaltungen“, betonte die Koordinatorin des „Día Verde“, Klaudia Tokarczyk.

Als Ehrengäste des „Día Verde“ waren Vertreter der Firmen Volkswagen und Kessel sowie der Universität Anáhuac anwesend. Ferner hatten sich Eltern und Ehemalige anmelden können, um die verschiedenen Programmaktivitäten zu bestreiten oder daran teilzunehmen. Das Projekt „Día Feliz“ wurde von Firmen wie Acquasu, Alpura, Avocado Party, Azor, Bezier, Club Rotario Campos Elíseos, Grupo Kali, Industria Envasadora de Querétaro, In Press, Jardín Los Álamos, Lito Servicio, Michoacana Gourmet, Omega, dem Designer Rodrigo Pimentel, Servicios Múltiples Corporativos, Sigma Alimentos, SVBus und den Wrestlern Black Lancer, Imposible, Kalibuz und Sublime gesponsert.

Für ihre konstante Unterstützung möchten wir uns ganz besonders bei den Familien Ábrego, Anciola, Barraza, Castillo, Klein, Ortiz, Mateo, Padilla, Ramírez, Salas, Soto, Stockenberg und Vaorin bedanken; auβerdem bei all denjenigen, die Sachspenden tätigten sowie der gesamten Primaria und dem Kindergarten für deren Arbeit und Engagement.

Comments are closed.