Studieren in Deutschland: Die Universität Leipzig, die TU Dresden und das Studienkolleg Sachsen stellen sich vor

Bereits zum dritten Mal trafen sich interessierte Schüler, Eltern und Studienberater, um sich über Studienmöglichkeiten in Deutschland zu informieren, dieses Mal im Bundesland Sachsen. Gleich drei Institutionen standen im Fokus: die Universität Leipzig, die Technische Universität Dresden und das Studienkolleg Sachsen. Bei den Standorten handelt es sich um traditionsreiche und renommierte Einrichtungen der deutschen Bildungslandschaft.

 

Frau Roeder und Frau Schafhauser von der Uni Leipzig sowie Frau Paternoster von der TU Dresden stellten kenntnisreich nicht nur ihre Universitäten, sondern auch die beiden Städte sowie die Lebensbedingungen vor. Ausdrucksstarke Fotos untermauerten das Gesagte und gaben einen Eindruck vom Leben und Studieren in Sachsen.

 

Ein besonderes Augenmerk galt auch dem Studienkolleg Sachsen. Die Studienkollegs sind die Brücken für alle BAU-Schüler zu den deutschen Universitäten und Hochschulen. Sie bereiten die Schüler auf ein Studium in Deutschland vor und schließen mit der Feststellungsprüfung ab. Diese berechtigt zur Aufnahme eines Studiums an einer Hochschule oder Universität in Deutschland. Frau Mießner-Dornburg gab uns einen vertieften Einblick in das Studienkolleg Sachsen.

 

In den sich anschließenden Breakoutroom-Sessions, die unter anderem von Frau Zacharias-Weihs und Herrn Dr. Pradel angeboten wurden, konnten die Schüler zwischen den folgenden Angeboten wählen:

 

MINT (Mathematik / Informatik / Naturwissenschaften und Technik) (TU Dresden)

-allgemeine Studienorientierung (Uni Leipzig)

-Studienkolleg Sachsen

-Wirtschaftswissenschaften (Uni Leipzig)

 

Unterstützt wurden die Referenten wieder von ehemaligen Schülern unserer Schulen, die ihre Erfahrungen in die lebhaften Diskussionen mit einbringen konnten.

 

Dieses Format hatte sich schon bei der Veranstaltung zur virtuellen Studienorientierung mit der Universität Heidelberg bewährt, und wir sind über die Bereitstellung und das Engagement unserer Kooperationspartner sehr dankbar.

 

Somit war es nach über zwei Stunden Dauer wieder eine sehr erfolgreiche Veranstaltung und die Evaluation zeigte, dass viele durch dieses informative Format in ihrem Wunsch in Deutschland zu studieren, bestärkt wurden.

 

Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung am 21. Mai 2021, dann mit der Technischen Universität Berlin und dem Studienkolleg der TU Berlin.

 

Autoren: Olaf Poppenhagen, Studienberater der Deutschen Schule in Puebla und Silvio Tasler, Studienberater des Campus Süd der Deutschen Schule in Mexiko-Stadt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You must be logged in Log in »